Holi Festival nevalu Blog

Es ist Sommer. Die Luft glüht und auf einmal wird der Himmel bunt. Das Blau weicht und wird durch rosa, grün, gelb, orange und lila ersetzt. Buntes Farbpulver regnet auf die Menschenmassen herab, die Menschen jubeln, die Party kann starten – denn das Holi Festival hat gerade begonnen. Seit 2012 ist das ausschweifende Farbpulver-Festival auch in Deutschland angekommen und wird in der gesamten Republik als partyähnliches Event zelebriert und kommerziell vermarktet.

Seinen Ursprung hat das Holi Festival in Indien, wo die Menschen jedes Jahr den Frühling mit dem „Fest der Farben“ feiern. Vor allem im Norden Indiens als Sieg des Guten über das Böse gefeiert, dauert das Holi Festival je nach Region zwei bis zehn Tage. In dieser Zeit sind alle Menschen gleich, denn das gefärbte Puder – dem Gulal – mit dem sich die Menschen bewerfen, lässt keine Unterschiede zwischen Alter, Geschlecht, gesellschaftlichem Status und Religion erkennen. Statt dessen wird ausgelassen gefeiert und die Menschen bemalen sich mit gefärbtem Wasser oder bestreuen sich mit gefärbten Puder, das zuvor vor einem Altar geweiht worden ist. Während heute zunehmend gefärbtes Maismehl verwendet wird, bestand das Farbpuder ursprünglich aus speziellen Blüten und Wurzeln, denen eine heilende Wirkung zugesprochen worden sind.

photo credit: florian_kopp2204 via photopin cc